Stimmen zu Mittelstand-Digital

Dr. Paul Compes

Dr. Paul CompesDr. Paul Compes "Viele potenzielle Bewerber informieren sich vorab im Internet über ein Unternehmen, daher ist die Webseite sehr wichtig. Der Internetauftritt sollte kein Fragezeichen hinterlassen, sondern auf das Unternehmen neugierig machen. Wir raten den Unternehmen dazu, ihr Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Sie sollten vielmehr Geschichten über das Unternehmen erzählen und das Potenzial der Webseite richtig auszunutzen."

Dr. Paul Compes, Geschäftsführer Arbeitgeberverband Südwestfalen e.V.



Prof. Dr. Peter Vieregge

Prof. Dr. Peter ViereggeProf. Dr. Peter Vieregge „Unsere Studie verdeutlicht, dass Webseiten von Industrieunternehmen in gängigen Suchmaschinen Google schlecht findbar sind. Dies gilt für die Produkte der Unternehmen und erst recht für Personalthemen. Gelangt wirklich einmal ein potenzieller Bewerber auf die Internetseite des Unternehmens, so sind die Personal- und Karrierethemen für ihn oft nicht gesondert sichtbar. Oder zu Deutsch: da ist einfach nichts.“

Prof. Dr. Peter Vieregge vom eBusiness-Lotsen Südwestfalen Hagen und Vorstandsmitglied wisnet e.V.

 


Nicola Illing

Nicola IllingNicola Illing "Das regionale Kompetenzzentrum in Bremen hat durch die Vernetzung mit Stakeholdern aus dem Bereich der Gründungsförderung und des Handwerks überwiegend mit Fragen rund um den unternehmerischen Webauftritt zu tun. Bei einem Großteil der Gespräche zeigt sich, dass Unsicherheiten  hinsichtlich des Umgangs mit dem Internet unternehmerische Entscheidungen in hohem Maße beeinflussen (Welcher Kanal und welches System ist das richtige? Welche Vorarbeiten sind zu leisten? Wer kann mir konkret weiterhelfen, wenn ich selbst nicht weiter weiß?). Auch in Bezug auf das hochgradig relevante Thema „Industrie 4.0“ ist diese Ausgangslage bedeutsam, denn ein Unternehmen wird sich weder einem Human-Machine geschweige denn einer Machine-to-Machine System gegenüber aufgeschlossen zeigen. Der Nachholbedarf besteht also vorwiegend in der Überwindung von Schwellenängsten. Oft gelingt das in einem Gespräch, in dem man den Unternehmen wirklich zuhört und sie sukzessive mit den Vorteilen einer IT-Lösung vertraut macht. Am Beispiel des unternehmerischen Webauftrittes kann das im Rahmen von Website-Checks gelingen. Dort haben die Unternehmen Raum für ihre individuellen Bedarfe, Fragen und Befürchtungen. Und nicht immer endet der Termin mit Tipps für den Auf- oder Umbau einer Website sondern mit einem gänzlich anderen IT-basierten Ansatz. Der größte Erfolg ist dann, wenn Unternehmen dann auch andere Transferangebote des Kompetenzzentrums nachfragen und sich kontinuierlich weiterentwickeln. Ein Erfolg der besonderen Art ist aber die Kompetenzzuschreibung von unerwarteter Seite – wenn beispielsweise ein Mitarbeiter von Thyssen Krupp anruft und darum bittet, einmal die Website des Unternehmensbereichs zu prüfen."

Nicola Illing, eBusiness-Lotse Bremen

Siegfried Averhage

Siegfried AverhageSiegfried Averhage "Die Wirtschaft ist stark im Landkreis Osnabrück. Viele Faktoren tragen ihren Teil dazu bei: Fachkräfteangebot, günstige Gewerbesteuerhebesätze und Flächenpreise, die günstige Lage zwischen den Ballungsräumen Ruhrgebiet und Überseehäfen u.v.m.

Einer dieser wichtigen Faktoren ist aber auch die digitale Anbindung an die deutschen und internationalen Märkte. Dies gilt auf der einen Seite für die technische Infrastruktur als auch für den Support durch kompetente IT-Unternehmen. In beiden Bereichen ist die Region gut aufgestellt. Die eBusiness-Lotsen sind hierbei ein wichtiges Bindeglied zwischen den Unternehmen. Gerade kleineren und mittleren Unternehmen fehlen häufig Zeit und Ressourcen, um auf aktuelle IT-Entwicklungen schnell zu reagieren. Die eBusiness-Lotsen vermitteln hier aktuelles Wissen und unterstützen an vielen Stellen. Beispielsweise mit dem kostenlosen Hompage- und IT-Check, den sie im Landkreis Osnabrück in Kooperation mit uns als Wirtschaftsförderung anbieten. Die eBusiness-Lotsen ergänzen unser Serviceangebot damit in einem wichtigen Zukunftsfeld."

Siegfried Averhage, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land mbH (WIGOS)



Prof. Dr. Bernhard Bauer

Prof. Dr. Bernhard BauerProf. Dr. Bernhard Bauer „Der Fokus der Professur für Softwaremethodik für verteilte Systeme der Universität Augsburg liegt auf der Industrialisierung der Softwareentwicklung und des Softwarebetriebs. Unsere Vorgehensweise basiert dabei immer auf der iterativen Analyse und anschließender Synthese von Modellen. Unsere Forschungsschwerpunkte dabei sind die Ganzheitlichkeit, Nachhaltigkeit, Automatisierung und die Evolution des Softwareproduktlebenszyklus sowie die Autonomie von Softwaresystemen.

In verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsprojekten untersuchen wir grundlegende wie auch praxisrelevante Fragestellungen, deren Ergebnisse sich in zahlreichen Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern aus Forschung und Industrie bewährt haben. Unser Wissen und unsere Erfahrung aus diesen Bereichen sowie unsere Kontakte in die Industrie tragen wir als Teil des eBusiness-Lotsen Schwaben zu den Kleinunternehmen und dem Mittelstand in der Region. Durch diesen Transfer helfen wir Prozesse zu digitalisieren und für den korrekten, effizienten, flexiblen und auch mobilen Einsatz von IKT-Anwendungen zu sensibilisieren. Das daraus resultierende Feedback hilft uns wiederum, praxisrelevante Forschungsfragen zu erarbeiten.“

Professor Dr. Bernhard Bauer, Dekan der Fakultät für Informatik an der Universität Augsburg



Claudia Schlosser

Claudia SchlosserClaudia Schlosser "Als junge Unternehmerin habe ich mich mit meinen Fragen an die Handwerkskammer Leipzig gewandt und den e-Business-Lotse-Mitteldeutschland kennengelernt. Ich wollte mit meinem Angebot an eine breitere Öffentlichkeit gehen. Das es ohne eine Webseite heute nicht mehr geht, war mir klar. Aber wie soll die eigene Idee in einer Webseite verständlich gemacht werden, was ist wichtig, was ist rechtlich zu beachten und wie geht das überhaupt? Kann ich das oder sollte ich das Profis überlassen? Schon bei den ersten Entscheidungen habe ich hervorragende Informationen und Hilfe erfahren dürfen. Das ging über die persönlichen Informationsgespräche hinaus, denn die Veranstaltungen waren zwar nicht immer auf mein Ein-Frau-Unternehmen abgestimmt, haben mir jedoch einen Blick für das gesamte Gebiet eröffnet. Bis heute ist ein sehr offener und zeitnaher Austausch möglich. Herzlichen Dank!"

Claudia Schlosser, Naturkosmetik Gohlis



Tatjana Saffier

Tatjana SaffierTatjana Saffier "Das Projekt wurde im Rahmen einer Informationsveranstaltung vorgestellt und ich war als Jungunternehmerin von WOHNGRAD sofort davon begeistert. Nicht nur der persönliche Kontakt und eine zügige Hilfestellung haben mir imponiert, sondern die professionelle Unterstützung beim Onlineauftritt und hilfreiche Tipps bei der Webseitenoptimierung. Deshalb habe ich bereits mehrere Male meine Empfehlung für den e-Business-Lotse Mitteldeutschland ausgesprochen.

Tatjana Saffier, WOHNGRAD Leipzig



Jasmin Zwick

Jasmin ZwickJasmin Zwick "Ich finde die Arbeit der e-Business-Lotsen wirklich großartig! Nach einer unkomplizierten, zeitnahen Terminvereinbarung wurde ich in einem persönlichen Gespräch sehr kompetent beraten. Der Relaunch meiner Internetseite war schon lange geplant und ich konnte die Anmerkungen von Frau Fritzsche, e-Business-Lotse Mitteldeutschland für mich gut umsetzen und in die Neupositionierung meines Webauftritts mit einfließen lassen. Da mein Schwerpunkt auf dem Design und der Gestaltung liegt, waren für mich vor allem Tipps wichtig was es zu beachten gilt, um im Netz präsent zu sein. Frau Fritzsche hatte sich auf unser Gespräch gut vorbereitet und sich schon im Vorfeld meine Seite angesehen. So war unser Gespräch in kurzer Zeit sehr zielführend. Weiterhin besuche ich auch die Einzelveranstaltungen der e-Business-Lotsen. Hier kann ich mich nochmal gezielt zu einzelnen Themen informieren und Kontakte knüpfen.
Alles in allem empfehle ich das Angebot der e-Business-Lotsen in meinem eigenen Netzwerk, denn ich finde diesen Service sollte jeder nutzen der selbstständig ist."

Jasmin Zwick, Fotografin



Matthias Welling

Matthias WellingMatthias Welling "Die Zusammenarbeit mit dem eBusiness-Lotsen Ostwestfalen-Lippe war für uns sehr positiv, da durch den Veranstaltungskatalog viele Bereiche abgedeckt werden. Zusätzlich durch die umfangreichen Dokumente, so dass man immer Unterstützung in den Bereichen bekommt, die einen geraden beschäftigen. Dadurch spart man sich Zeit, benötigte Unterlagen zu suchen. Zusätzlich die schnelle Bearbeitung von E-Mails – benötigte man Hilfe, bekommt man sie zeitnah!

Förderinitiativen wie der eBusiness-Lotse sind aus meiner Sicht wichtig, weil es dadurch eine neutrale Stelle gibt, die eine Aussage zu einem IT-Angebot machen kann. Zusätzlich gibt es Vorträge, bei denen man zusätzlich zum Thema untereinander Erfahrungen austauschen kann, um die besten Entscheidungen für die eigene Firma zu treffen. Manchmal reichen ja Anstöße um selber zu merken, dass man daran noch nie gedacht hat".

Matthias Welling, Westfalia Spielgeräte GmbH, Controlling / EDV-Verantwortlicher



eBusiness-Lotsen Metropolregion Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Emsland, Lübeck, Osnabrück, Hannover und NordOst

eBusiness-Lotsen Metropolregion Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Emsland, Lübeck, Osnabrück, Hannover und NordOsteBusiness-Lotsen "Eine echte Erfolgsgeschichte für die Zusammenarbeit im eKompetenz-Netzwerk des BMWi haben die eBusiness-Lotsen  in Norddeutschland geschrieben. Seit dem Start des Vorhabens im Oktober 2012 arbeiten die Lotsen im Norden sehr eng zusammen, um die unterschiedlichen Kompetenzen sowie die thematischen Exzellenzen sinnvoll miteinander zu verknüpfen und dadurch echte Mehrwerte für die Zielgruppe KMU zu generieren. Deutlich wird dies neben gemeinsamen Veranstaltungen auch auf regionalen Messeauftritten. In den vergangenen Monaten wurden so beispielsweise öffentlichkeitswirksame Auftritte der eBusiness-Lotsen auf der „wirtschaftNORDGATE“ in Neumünster, der „B2B Nord“ in Hamburg, der „IT for Business“ in Lübeck und der „Multimediamesse“ in Wismar umgesetzt. Am 22. April 2015 fand nun in der Stadthalle Neumünster die erste IT-Messe für das Handwerk statt, die unter der Federführung des eBusiness-Lotsen Lübeck organisiert wurde – auch hier konnten informationshungrige Handwerker wieder kompetente Antworten aus dem breit gefächerten Lotsen-Spektrum erfragen. Auch bei der individuellen Information von Unternehmen und Handwerksbetrieben  stehen die eBusiness-Lotsen im engen Austausch, um passgenaue und lösungsorientierte Informationen weitergeben zu können."