Der World Usability Day 2017

WUD© FTGRF Fotodesign

Jeden November finden weltweit Veranstaltungen anlässlich des World Usability Days (WUD) statt. Ziel ist es, auf die Themen Usability und User Experience aufmerksam zu machen und somit dazu beizutragen, Produkte und Dienste noch gebrauchstauglicher zu gestalten.WUD© FTGRF FotodesignZoomWUD
An der diesjährigen Ausgabe beteiligten sich auch mehrere laufende und ehemalige Mittelstand-Digital-Projekte: So war das Projekt 3D-GUIde unter anderem am World Usability Day in Stuttgart mit einem Vortrag zur intuitiven Software-Entwicklung beteiligt.

Das Kompetenzzentrum Design4xpierence, das vom Mittelstand-Digital Projekt Design4xpierence beim letztjährigen WUD gegründet wurde, stellte ebenfalls auf der Veranstaltung in Stuttgart Methoden vor, die im Projekt konzipiert und weiterentwickelt wurden. Vorgestellt wurde etwa die Erlebnispotenzialanalyse, mit der positive Erlebnisse mit einem Produkt systematisch gestaltet werden können.

Bei der Berliner Ausgabe des WUD wirkte unter anderem auch die UseTree GmbH mit, die aus dem gleichnamigen Mittelstand-Digital-Projekt hervorgegangen ist. Stefan Häber, einer der Geschäftsführer von UseTree, stellte ein Kundenprojekt vor, bei dem der Trainingsprozess (machine learning) und die zugehörige Software für ein Fahrerassistenzsystemen benutzerfreundlicher gestaltet wurde. Berufliche Herkunft der 550 Teilnehmer des WUD BerlinBerufliche Herkunft der 550 Teilnehmer des WUD Berlin: Industrie: Teilnehmer aus Unternehmen (sowohl aus UX-nahen Abteilungen, als auch interessierte Unternhemensvertreter anderer Bereiche); Forschung: Lehrende und Studierende; UX: Teilnehmer von spezifischen UX-Agenturen und -Dienstleistern; Behörde: Vetreter von Ämtern, Behörden etc.; Unbekannt: keine Angabe © UseTree GmbH ZoomBerufliche Herkunft der 550 Teilnehmer des WUD Berlin„So können etwa die Durchlaufzeiten von Tests verringert und die Qualität des Systems gesteigert werden. Sein Geschäftspartner Manuel Friedrich, der im Projektkonsortium von UseTree tätig war und den Berliner World Usability Day mitorganisiert, unterstrich die Bedeutung des internationalen Aktionstags: Die Besucheranzahl beim WUD hat wieder einmal gezeigt, dass immer mehr Entwickler und Anwender die Wichtigkeit des Themas erkannt haben. In diesem Jahr haben wir in Berlin besonders das Thema künstliche Intelligenz (KI) in den Mittelpunkt gestellt – denn nur, wenn die Interaktion mit KI-Systemen menschengerecht, nutzerfreundlich und intuitiv gestaltet wird, entsteht Akzeptanz für eine nützliche Einbindung von smarten Lösungen in der Arbeitsumgebung und auch im alltäglichen Leben.“